Aug
13
2014

Auch Frauen mögen Boards

Habe ich schon mal erwähnt, das ich so gar nicht typisch Frau bin? In jungen Jahren, haben mich Spielkonsolen mehr interessiert, als Schminke, ja, ich gehe sogar ungeschminkt aus dem Haus und führe das einfach auf natürliche Schönheit zurück. 😉  Hosen trug ich lieber als Kleider und Röcke und ich wollte immer ein Skateboard, welches mir meine Eltern nie kauften, weil sie der Meinung waren, das ich das als Mädchen sicher nur kurzzeitig gut finden würde. immerhin bekam ich ein Fahrrad und Inline Skates, vielen Dank!

Da ich Radfahren noch heute liebe und weiterhin 6-7 Kilo von der Schwangerschaft vor gefühlten 1000 Jahren über habe, schwinge ich meinen Hintern gerne mal Abends für 10 Kilometer aufs Rad und fahre vom Unterdorf ins Oberdorf und zurück. Seit ich das tue, kenne ich mich im Ort bestens aus.^^ Die Rampe und der Rest vom ehemaligen Skaterplatz, der dem Bau des Gymnasiums weichen musste sind nun auf einem unbenutzten Fabrikgelände. Schön ist, das man das Zeug immer noch nutzen darf, und somit schaue ich den Skateboardern und Longboardern gerne mal bei ihren Stunts und waghalsigen Manövern zu.

Wer aus meiner Generation kommt, fragt sich sicher was ein Longboard ist, (die Generation davor wird sich noch erinnern) ich empfehle dazu einen Besuch auf solala-longboards.de für weitere Infos und eine tolle Auswahl an Longboards für Anfänger. Man sieht recht schnell, was der Unterschied zu einem Skateboard ist: Das Longboard  ist der Vorgänger des Skateboard wie wir es kennen. Es ist länger, hat einen größeren Achsabstand und größere, weichere Rollen. Wenn man sich den Oldtimer so anschaut, kommt man so richtig schön in nostalgisches schwärmen. Zumindest geht es mir so, bei all der neuen Technik und den neumodischen Sachen die man uns heutzutage in allerlei Shops um die Ohren wirft.

Ansich kribbeln mir noch heute hin und wieder die Finger, doch dann frage ich mich, ob es wirklich Sinn macht, sich mit über 30 ein Skateboard oder Longboard zu kaufen. Wer weiß, vielleicht wünschen mir die Kids dann zwinkernd Hals und Beinbruch, oder ich werde die neue Skateroma.^^ Eigentlich bin ich mit meinen Skates ganz zufrieden, aber ihr kennt das sicher, wenn man sich immer etwas gewünscht hat und das nie bekam. Nagellack mag ich übrigens auch nicht und Pumps und ähhh Gemüse auch nicht. Immerhin habe ich schulterlanges Haar, das ist doch weiblich, oder? 😀

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n