Mai
26
2014

Zwischen Kulli und Füller steht der Tintenroller

Früher, in der Schule schrieb ich m liebsten mit Füllern. Ich mochte es, flüssig schreiben zu können, also mit durchgehender Farbe. Genau das war es, was mich an Kugelschreibern nervte, denn man schrieb damit so ungleichmäßig. Drückte man fester, schrieb man dunkler und wenn man das Papier nur ganz leicht berührte, war die Tinte heller. Wobei Tinte… Für mich war nur Tinte was aus dem Füller kam, die Farbe aus dem Kulli sah fester und trockener aus und ich fand meine Schrift damit um Welten hässlicher.^^

Irgendwann entdeckte ich Tintenroller und die stießen den Füller vom Thron, weil es sie in so vielen bunten Farben gab. Zwar gab es auch farbige Tintenpatronen für Füller, aber das war irgendwie nicht so das wahre.Mit einem Tintenroller hatte man gleich die passende Farbe, sie war stark, sie war da. Man musste nicht er die Patrone wechseln, Tinte verschwenden und alles sauber machen, bevor man los schreiben konnte. Es war so einfach: Deckel ab machen und in grün, rot oder gelb schreiben.

Nicht nur für Schüler sind Tintenroller praktisch, auch für Lehrer, evtl. bei der Korrektur von Hausaufgaben oder Tests. Sie heben sich von der typischen Schreibfarbe blau ab, und sind so einfach zu handhaben und nicht nur in der Schule kann man sie gut einsetzen, auch im Büro machen sie eine gute Figur. Beispielsweise kann an diverse Farben für den Wochenplan verwenden, damit sich Früh- und Spätschichten unterscheiden, wichtige Termine besser auffallen. Mann könnte jedem Mitarbeiter eine Farbe zuordnen, und diese fände dann viel schneller nur DAS, was ihn betrifft, ohne langes suchen und durchlesen aller weiteren Informationen.

Einen Tintenroller gibt es übrigens für jedes Geld, bzw. von vielen bekannten Marken wie Pelikan, Stabilo oder Faber-Castell. Man kann mit ihnen nicht nur schreiben, sondern auch schön gleichmäßig ausmalen oder Zeichnen. Und man schreibt damit soooo viel schöner als mit einem Kugelschreiber! – Für mich ist das, das absolut überzeugendste Argument. 😉 Wer neugierig ist, kann gerne mal hier schauen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n