Dez
3
2013

Stress macht schneller alt

Es ist so weit: Auch bin irgendwann mal an einem Punkt, an dem ich mich ein kleines bisschen Müde fühle. Die letzten 3 Monate waren ein bisschen viel und ich habe das Gefühl, das sich mein Körper und auch Geist nun ein wenig rächen wollen. Ich kenne das so gar nicht von mir, aber so kommt jeder mal in die Nähe seiner Grenzen Zet für mich die Notbremse zu ziehen und mal eine Woche Auszeit zu nehmen, zumindest von den Dingen, bei denen das möglich ist!

Aber was war eigentlich im letzten viertel Jahr los? Im September  erreichte uns ein Brief von unserem Wunschkindergarten, der statt der  Nachricht wann wir den mit dem Kindergarten starten könnten, eine Absage für unseren Platz enthielt. Ich fiel aus allen Wolken und begann mit allen möglichen Stellen zu telefonieren, machte mich verrückt, wartete wie auf heissen Kohlen auf Rückrufe und bekam dann endlich die erlösende Nachricht, doch einen Platz in einem anderen Kiga zu bekommen! Nur wenige Tage zuvor begannen wir mit der Hochzeitsplanung und ich war dementsprechend gestresst, sodass die Absage mich noch mehr aus der Bahn warf und noch mehr unter Druck gesetzt hatte.

Mittlerweile haben  wir in Sachen Hochzeit einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben uns schon für eine Location und den Caterer entscheiden können, ausserdem fanden wir auch schon unsere Videografin, das Fotografenpaar, die Sängerin fürs Standesamt und eine Band haben wir auch. 🙂 Der Konditor, der unsere Hochzeitstorte kreieren wird, gab uns einen gute Tipp für die Gestaltung unserer Einladungen und dies wird dann im kommenden Jahr unser nächster Schritt. Was die Hochzeitsvorbereitungen angeht, werde ich erstmal eine kleine Weihnachtspause machen.

Besagten Kindergartenplatz bekamen wir im November, mini ist somit schon einen Monat im Kindergarten. Anfangs hatte ich richtig Sorge, ob das denn mal klappen würde, doch zum Ende des Monats wurde es ganz gut. Wir sind noch nicht so weit, das mit das Kind im Kiga winkend davon rennt, aber auf einem guten Weg. 😉 Den Gang in den Kindergarten kann man aber auch nicht mal eben auf Eis legen, um mal wieder etwas mehr zur Ruhe zu kommen, zumal ich das gar nicht will nachdem ich so um unser Plätzchen kämpfen musste.

Wie gut, das der Kiga zu Weihnachten hin auch ein paar tage Ferien hat und der Mann da Urlaub macht, ich denke dann komme ich wieder etwas mehr zur Ruhe. Der ganze Stress macht mir schon langsam graue Haare und Augenringe. Und das mit 30… Ob ich da mit eincremen weiterkomme? Die Augenpflegecreme von Schrammek beispielsweise, erfreut sich in meinem Umfeld gr0ßer Beliebtheit. Ich hatte schon immer ein Problem mit Augenringen, sah es aber früher nicht ein irgendwelche Präparate diesbezüglich zu nutzen. Damals war das wohl die Eitelkeit. 😀 Bevor ich aber standardmäßig aussehe wie „3 Tage wach“ mache ich ein Päuschen und creme geduldig an meiner Schönheit. Äh an meinem jugendlichen Aussehen! 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n