Sep
17
2013

Brauche ich ein Dirndl?

Diese Frage stelle ich mir ungelogen jedes Jahr. Immer wieder zur passenden Zeit schwenken meine Gedanken zum Oktoberfest und all den kleinen und großen daran angepassten Festlichkeiten und ich frage mich, ob sich in meinem Fall eine Anschaffung Lohnt oder nicht. Die Antwort fällt auch jährlich gleich aus, sie lautet: „Nein, brauche ich nicht!“ Natürlich habe ich hierfür auch meine ganz eigene Begründung, selbst wenn mich diese selbst nur zu 51% überzeugt. Dennoch ist es einfach so. Ich habe in meinem Leben bisher nur 2 Veranstaltungen besucht, bei denen ich es hätte tragen können.

Und dabei ist das irgendwie abstrus, denn ich liebe alles was in irgendeiner Form mit Verkleidung zu tun hat. Ich lieb Nate Fasching bzw. Karneval einzig und allein wegen den Kostümen, ok auch wegen der Umzüge. Aber was ich damit sagen will ist, dass ich mich nicht für Sinnloses Besaufen und Freischeine für schlechtes Benehmen interessiere, sondern wegen der Sache an sich. Ein Dirndl ist in meinen Augen auch eine Verkleidung, zumindest dann wenn man nicht unbedingt in Regionen lebt, in denen das auch eine hin und wieder passende Alltagsrobe ist.

Aktuell ist es ja nun wieder so weit, die Trachtenzeit kommt und ich grüble wieder. Bisher war mir der Preis im Verhältnis zur Nutzung einfach zu teuer, doch eben sah ich ein wirklich schönes Dirndl bei Ackermann, welches sich sogar preislich rentieren würde und wenn man dann endlich mal eines hat, dann geht man doch sicher auch öfter auf passende Veranstaltungen, oder? Natürlich spielt mein Leben als Mutter heute in einer ganz anderen Liga, als noch früher als junges Mädchen, aber ab und zu sehe ich es nicht als verwerflich an auch noch sein eigenes Leben zu geniesen.

Aber nicht nur das hat sich verändert, sondern Beispielsweise auch mein Geschmack in Sachen Kleidung. Trug ich früher nur Hosen und selten mal einen Rock, mag ich seit einigen Jahren ganz gerne Kleider. Zwar bin ich im Herzen eine sportliche Frau, doch solange es nicht zu schick ist, darf es auch gerne ein Kleid sein. Oder sollte ich sagen durfte? Aktuell sind es noch ein paar cm bis zum alten Bauchumfang, aber das hindert mich nicht daran, mir zumindest hin und wieder die Zeit damit zu vertreiben schicke Kleider Online zu bestaunen. Kucken darf man, tragen erst dann, wenn ich mich wieder richtig wohl in meiner Haut fühle. 😉

Es gibt sicher Leute, die mir sagen würden, ich würde auf hohem Niveau meckern, aber so hat eben jeder seine Macken und ich fühle mich nicht gut dabei einen Bauch im Kleid herumzutragen, der unschön übersteht. Ja, wir Frauen haben es schon schwer.^^ Also Dirndl oder nicht Dirndl, das ist hier die Frage!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n