Aug
9
2013

Im Preisdschungel den Durchblick behalten

Wie sieht es mit euren grauen Zellen so aus? Toller Einstieg, was? Aber ich habe mich in den letzten Tagen wirklich gefragt, wie man seiner Wahrnehmung und Erinnerung ein bisschen auf die Sprünge helfen kann, der Grund allerding ist gar nicht so spektakulär.  Es dreh sich mal wieder um unsere Ernährungsumstellung und allerlei Lebensmittel, um den Einkauf, Discounter, Qualität und dergleichen. Aber mal von vorne:

Bisher haben mich Preise beim Einkaufen kaum interessiert, sicher achte man darauf, nicht Unmengen an Geld für Lebensmittel auszugeben, aber Preise verglichen habe ich noch nie. Den ersten Preisschock bekamen wir etwa Anfang des Jahres, vielleicht war es auch Ende letzten Jahres es war zumindest bitter kalt und wir waren auf der Suche nach frischen Obst und Gemüse. Nachschub in Sachen Low Carb und guter Dinge weiterhin damit klar zu kommen. In der Obst und Gemüse Abteilung des Discounters lachte uns ein rotes Preisschild an, ein Rotpreis, also ein Etikett das einen Rabatt oder etwas besonders günstiges hervorheben soll… Trauben – 3,49€ DREI-NEUN-UND-VIERZIG???? Wo waren die Trauben zu 1,59€ oder ähnlichen Preisen?

Natürlich wissen wir, das es Winter war und auch Trauben einen hohen KH Wert haben, nicht das es nun losgeht. 😉 Aber sie sind lecker und hin und wieder gönnt man sich doch gerne etwas. Der Preis war einfach der Hammer! Von da an beschloss ich, die Preise ein wenig besser im Auge zu behalten. Geschafft habe ich es aber bisher nicht, frei nach tu ich es heute nicht, tu ich es morgen… Mittlerweile leben wir schon fast ein Jahr mehr oder weniger KHarm und ich weiss, was zu unseren regelmäßigen Einkäufen dazu gehört, daher ist es an d Zeit mich schlau zu machen, was ich wo günstiger bekomme. Lecker und frisch essen, schön und gut, Geldbeutel schonen ist aber auch was Feines. 🙂

Beispielsweise würde mich interessieren, ob der Kaffee im Handel überall gleich viel Kostet, oder ich diesen z.B. bei Saturn in der Abteilung Kaffeemaschinen und Zubehör günstiger bekomme. Schon allein wenn ich ein bisschen die Preise im Kopf hätte, könnte ich auf den ersten Blick sehen ob das Angebot das mit ins Auge springt nun eines ist oder nur so heisst. Aber da Kommt der Kopf wieder ins Spiel… Gehirnjogging, Preise kennen, Preise merken, wissen was Günstig ist. Vielleicht sollte ich es mit Buchführen probieren, oder mir eine schnelle Lerntechnik aneignen. Es muss jedenfalls definitiv was passieren und dann werden ich wieder zum richtigen Sparfuchs! 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n