Jul
31
2013

Mutter ausser Haus!

Seit Junior bei uns ist, sind unsere Wochenenden ruhig geworden. Nicht dass sie entspannt gewesen wären, wer Kinder hat weiss das, doch unser Leben hat sich natürlich um 360° gedreht. Auch Wochenenden in Kneipen, im Kino oder langen Nächten bei Freunden wurden Abende vor dem Fernseher, Freude über ein bisschen Zweisamkeit und Zeit für Gespräche. Plötzlich hatten wir ein ganz neues Leben…

Mittlerweile ist unser Sohn 2,5 Jahre alt und alles hat eine Art Kreislauf bekommen, wurde zum Alltag – ein schöner Alltag ist das, der Alltag mit Kind! 🙂 Hin und wieder gehen wir auch wieder zu zweit ausser Haus, zum Essen der Treffen Freunde und wissen unser Kind gut betreut bei Omas und Tanten. Gerade letztes Wochenende war ich mal wieder ohne den Mann on Tour. Nicht das ich ihn nicht dabei haben wollte, aber ein Mann hat auf dem Jungesellenabschied einer Frau einfach nichts verloren. 😉

Wir waren eine rechte nette Gruppe aus 8 Mädels und der  zukünftigen Braut und haben im Gegensatz zu vielen anderen einen echt harmlosen Abend zusammen verbracht. Denkt man an Motto-Shirts, Bauchläden und Aufgaben ist man bei uns falsch. Die Braut hat absolut darauf bestanden solche Dinge zu unterlassen und wollte nur einen schönen Abend mit ihren lieben. So haben wir sie zuhause überrascht, genossen Muffins und Sekt um anschließend lecker essen zu gehen und fanden uns dann auf einem Parkdeck wieder, welches zur Strandbar umfunktioniert wurde. Alles ganz harmlos aber wirklich sehr schön. Auch wenn wir uns nicht alle untereinander kannten, entstanden tolle Gespräche und es wurde genug getrunken.

Ich für meinen Teil meide es, viel zu trinken, da man nie weiss ob nicht an dem Abend noch etwas mit dem Kind wäre. Man hofft natürlich das Beste, doch in einem gegenteiligen Moment wäre ich dann bitte gerne voll da und verzichte deshalb darauf. Das Klischee der lachenden Frauen haben wir erfüllt, das der lauten auch und natürlich auch dieses, das Mädels immer mindestens zu zweit auf die Toilette gehen. Dafür das die Strandbar echte Meeresfeeling verbreitet, bringen einen die Toilettenhäuschen ganz schnell wieder zurück zur Realität.^^ Hier hätten sich vielleicht noch ein bisschen Bast und Pflanzen oder Klobrillen mit Strandmotiven rentiert um den roten Faden aufrecht zu erhalten. Naja, man kann nicht alles haben.

Zugegebenermaßen, war ich froh nicht allzu spät wieder Zuhause gewesen zu sein, so ein Mädels Abend ist zwar nett, und hin und wieder eine willkommene Abwechslung, doch ich bin im Herzen Mutter und habe nicht mehr das große Verlangen jedes Wochenende ausser Haus zu sein. Am liebsten gehe ich dann eh mich Mann raus und geniese die Zeit in der wir mal ein Paar und nicht „nur“ Eltern sind. Das Gefühl was zu verpassen wenn ich Daheim bin gibt es nicht, eher habe ich die Befürchtung einen Fortschritt meines Kindes zu verpassen. So ändert sich das Leben und damit auch die Prioritäten! 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Eine Antwort zu “Mutter ausser Haus!”

  1. Boris Schneider sagt:

    Ja…ich frage mich auch immer, wie es denn sein wird ein Kind zu haben und du hast mir einen kleinen Einblick mit deinem Text gegeben. Sehr schön, dass es so ist 🙂

    Danke für diesen tollen Text 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n