Mrz
8
2013

Familienbett vs. Kinderbett

Während meiner Schwangerschaft hatten wir unter anderem eine Babywiege auf unserer To Do Liste, bzw. der Liste mit Dingen die wir unbedingt noch besorgen müssten, stehen. Ich hatte mich in einigen Babygeschäften umgesehen und auch im Internet gesucht bis ich mich entschloss eines zu bestellen. Bis Junior geboren wurde stand die Wiege dann, neben der restlichen Einrichtung im Kinderzimmer und war platz für die sich schon häufenden Kuscheltiere, die wir von Familie und Freunde geschenkt bekamen.

KinderbettEs kam der Tag der Geburt, der Tag der Entlassung aus dem Krankenhaus und somit kam auch die erste Nacht Zuhause. Die Nacht, in  der das Kind das erste Mal in seiner Wiege schlafen würde, besser sollte, denn es klappte überhaupt nicht. Die Wiege muss einen Alarmsensor gehabt haben, denn wann auch immer man das Kind hineinlegen wollte es meckerte. Ob man es auf dem Schoss hatte, hin und her schaukelte oder neben sich legte – die Welt war in Ordnung. Aber wehe es kam in die Wiege… So kam es auch, das er um geben von einem Stillkissen die Nacht in unserer Mitte verbrachte und die nächste und die nächste und die gestrige…

Ja, wir praktizieren das Familienbett, auch wenn das nicht so geplant war, aber es stört mich nicht. Sicher habe ich nicht vor, das noch die nächsten 3 Jahre so zu machen, doch aktuell kann ich gut damit leben. Natürlich steht ein bequemes Kinderbett in seinem Zimmer und wurde vom  Babybett längst zum Kinderbettchen umfunktioniert. Er hält dort, wenn ihm mal danach ist auch gerne seinen Mittagsschlaf. Wer sich aber nun fragt, warum das Bettchen nicht einfach im Schlafzimmer steht, dem sei gesagt das dort dann keine Schranktür mehr aufgeht… Weil das Kind aber schneller wächst als uns lieb ist und bald seine 1 Meter erreicht hat suche ich gerade ein neues größeres Bett für ihn.

Das mit dem alleine schlafen im Kinderzimmer nehmen wir mal im Laufe des Jahres in Angriff, ich habe es da nicht so eilig und er soll nicht das Gefühl bekommen, dass Mama und Papa ihn nun plötzlich aus seinem gewohnten Schlafbereich jagen wollen. Ich bin überzeugt davon das das auch so klappt und wenn man ein tolles neues Bett bekommt, will man doch sicher auch darin schlafen… Irgendwann! 😀

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Eine Antwort zu “Familienbett vs. Kinderbett”

  1. Kerstin sagt:

    Unser Großer zog mit irgendwas über 2 Jahren bei uns aus, um mit 3 wieder bei uns einzuziehen, zumindest gelegentlich. Die Kleine schläft noch bei uns, ebenso wie der ganz Kleine, unser Zweiter schläft aktuell seit ein paar Wochen fast ausschließlich in seinem Zimmer. Es gibt aber trotzdem noch diese Tage, an denen wir zu sechst im Bett liegen… Da das selten vorkommt, ist das nicht schlimm. Für uns jedenfalls nicht, einige Bekannte sorgen sich um unser Intimleben, wiederum andere um „in 10 Jahren“, wenn immer noch Kinder bei uns im Bett liegen…
    Jeder so wie es einem selbst und dem Kind am besten geht – ich lebe gut mit der Devise und was andere denken, sollte einem in solchen Sachen sowieso egal sein. Tut ja keinem weh. 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n