Dez
14
2012

Barfuss im Schnee tut weh

Dieser Jahr macht zum Ende hin echt nur noch was es will, zuerst bekommen wir 2 Tage Schnee in der letzten Oktoberwoche, dann strahlenden Sonnenschein Ende November und nun schneit es sogar mal wieder im Dezember. Schnee hatten wir hier in den letzten Jahren immer erst zum neuen Jahr, etwa von Januar bis – und das finde ich immer besonders unschön- Mitte März. Im März will ich sehen das der Frühling sich auf die Socken macht, nicht noch Wochen von dicken, festen schwarzen Dreckschneemassen umgeben sein…  Somit bin ich ganz froh das wir aktuell eine Chance auf weisse Weihnachten haben und hoffe das dies auch dafür gut ist das wir mitte Januar mit den weissen Flocken abschliessen können.

Was aber besonders schön war, ist die Tatsache das es auch vor 2 Jahren, als unser Sonntagskind zur Welt kam, schneite. Für mich war das etwas besonderes, denn das war der erste Schnee seit Jahren der wieder im Dezember fiel und zudem hatten wir endlich unser kleines Weihnachtswunder im Arm, was noch viel viel schöner war als die weisse Pracht die vom Himmel zu Boden viel und ansetzte. Kaum versieht man sich, sind auch schon 2 Jahre vergangen, aus dem kleinen Schneemann ist ein 2 Jähriger Wirbelwind geworden, und der hat schon ganz schön seinen eigenen Charakter entwickelt.

Strümpfe nerven, Jacken auch und egal welches Wetter wir haben, das Kind will raus. Am liebsten Barfuss, wozu denn Winterstiefel? Schuhe gerne, (und er hat tolle warme Kinderschuhe ) aber dann die von Mama oder Papa und schnell raus!  vielleicht ist das einfach so, weil er ein Winterkind ist, oder er hat es einfach von mir geerbt, die ich gerne und ständig an der frischen Luft bin, bzw. sein möchte. Doch bei Regen unterscheiden wir uns, denn während ich sage, das wir draussen nass werden, holt er unter Protest seinen Buggy aus der Kammer.

Am Ende gewinnt aber trotzdem Mama, denn die hat den Schlüssel zur verschlossenen Haustüre und die ist aus gutem Grund zu.^^ Schön, wenn die Kinder groß werden und selbständig, aber mal eben auf eigene Faust das Haus verlassen, am besten noch in einem unbeobachteten Moment – nee, das ist nicht drin! 😉 Schneespaziergang, Schlitten fahren, Schneemann Bauen oder eine Schneeballschlacht, ich bin für alles zu haben, nur sollte es noch eine kleine Weile nach meiner Nase gehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n