Okt
4
2012

Halloween – Verkleidungen und Masken

Das Kinder in Bienenkostümen oder als Drachen süß aussehen kann man nicht verneinen und an Fasching ist das auch vollkommen „Normal“ aber passt das auch zu Halloween? Ist Halloween nicht dunkel und gruselig und warum verkleiden sich die Menschen da überhaupt? Auch hier gibt es einige, diverse Erklärungen:

Forscht man in der Vergangenheit, dann liegt die Erklärung darin, das laut heidnischen Glauben  an Halloween Geister zurück auf die Erde kamen und Besitz von Menschen ergreifen konnten. Um sich für diese Geister unkenntlich zu machen, versteckte man sich unter Umhängen und Kostümen und rundete das Bild mit Masken ab. Da Tote nicht unbedingt besonders schön sind, konnte man schaurig hergerichtet in ihrer Nähe verweilen, ohne aufzufallen. Andererseits gibt es auch die These, das man weniger Angst vor dem Tod haben sollte, wenn man zu Lebzeiten in Totengewänder stiege. Wieder andere sagen, das man sich verkleidet um die Geister zu erschrecken. Hm ob letzteres wirkt frage ich mich nur… Bestimmt gibt s auch noch wieder weitere Sagen und Mutmassungen, ich denke aber das dies die 3 Bekanntesten sind.

Und wie verkleidet man sich nun?

Im Fall von Kindern finde ich jedes Kostüm angebracht, da es für diese nur ein weiterer Anlass zum Verkleiden und Naschen ist. Für Erwachsene dagegen sind niedliche Maskierungen eher unangebracht, da es an Halloween doch gruselig sein sollte. Einige typische Figuren haben sich über die Jahre etabliert und werden im Folgenden genannt:

Hexen

Die fiese Hexe mit der Hakennase, Warzen und dem spitzen Hut, farblich passend zu der dunklen Kleidung spricht böse Zaubersprüche und fliegt auf ihrem Besen durch die Nächte. Man sagt, ihre Zauberkraft wäre in der Halloweennacht am stärksten.

Vampire

Das Markenzeichen der Vampire sind ihre Spitzen Zähne, aber auch der dunkle Umhang ist typisch. Sie sind ausserdem immer elegant in schwarz weiss gekleidet. Am liebsten sind sie in der Dunkelheit unterwegs und ernähren sich von Menschenblut oder Tierblut. Helles Licht, Kreuze oder Knoblauch dagegen meiden sie, da es ihnen nicht bekommt.

Mumien

Früher hat man verstorbene Pharaonenkönige einbalsamiert und diese dann von Kopf bis Fuss einbandagiert. Eigentlich sollte sich eine solche Gestalt durch die straffen Bandagen nicht viel Bewegen können, trotzdem handeln viele Sagen von auferstandenen Mumien in nicht mehr so sauberen weissen Umhüllungen. Ein solchen Kostüm bedarf eigentlich nur einem Geduld! 🙂

Gespenster

Geister sind eigentlich nicht so niedlich wie einem in „Casper“ vermittelt wird, zumindest nicht an Halloween. Sie fliegen spukend durch die Lüfte und erschrecken jeden der ihnen in die Quere kommt. Noch leichter als ein Mumienkostüm zu schaffen ist es sich mit einem Bettlaken und ein Paar Löchern in einen Geist zu verwandeln.

Monster

Buuhhh! Dunkle Augenringe, Blutverschmiertes Gesicht, zerzauste Haare, durchlöcherte Kleider… Daran das Monster Gruselig aussehen besteht kein Zweifel. Eine solche Verkleidung ist zwar anspruchsvoller in der Herstellung, macht aber dafür auch richtig was her!

Zwar ist Halloween für Erwachsene schön schaurig, wer es aber mit kleinen Kinder feiert, sollte darauf achten sie nicht zu überfordern. Am besten nimmt man sich genug Zeit um das nötigste Kindgerecht zu erklären, und hält das Verkleiden und spielen im Vordergrund. Das Erschrecken und konfrontieren mit gruseligen Gestalten kann bei den kleinsten ganz schnell nach hinten los gehen!

Hattet ihr schon mal eine tolle Halloween Verkleidung?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n