Okt
17
2012

Das Kind wird groß

Keine 2 Monate mehr, dann ist unser großer kleiner Mann schon ganze 2 Jahre alt. Wer hätte gedacht, dass die Zeit mit Kind sooo schnell vergeht? Manchmal hab ich das Gefühl, das es erst gestern war, dann kommt er aber an mit seinen immer mehr gelernten Worte die er in kleine Sätze packt um sie mit uns zu unterhalten und seine Bedürfnisse oder Feststellungen deutlich zu machen, und ich denke – Hilfe wo ist die Zeit nur geblieben?. Wo sind  die 55 cm Neugeborenes, die kleinen Bodys und das gestrampel?

Irgendwie ging alles so schnell… Er konnte mit 7 Monaten krabbeln, mit 9 Monaten lief er, nicht lange danach rannte er und schon heute springt Junior als habe er nie etwas anderes getan. Was er aber viel zu früh begriffen hat ist, das er ja selbst jemand ist und ganz eigene Entscheidungen treffen kann.Man muss nicht dahin laufen wo Mama hin will und vor allem nicht das essen was man angeboten bekommt. Ausserdem wird Schlaf total überbewertet und Mittagschlaf braucht der Junge Mann seit dieser Woche auch kam mehr, man könnte ja etwas verpassen. Ob das nur eine Phase ist?!

All diese Dinge sind zwar schön, denn man sieht das sich was tut, aber gleichzeitig sind diverse Phasen auch absolut anstrengend und ich würde Lügen wenn ich das nicht zugeben würde. Man kann mt einem Wirbelwind wie unserem Sohn, nicht mal eben die Wäsche im Keller aufhängen, ohne das er alle Wäschekörbe der Nachbarn inspizieren muss, oder besser noch die schönen runden Knöpfe an laufenden Waschmaschinen dreht. – Zum Glück ist hier noch kein Maloir passiert, denn die komplette Waschladung der Nachbarn will ich nicht unbedingt ersetzen. Aber auch Stühle und Hocker sind super zum rauf klettern, besonders der Drehstuhl an Papas Computer.

Einmal nicht hingeschaut und schon bekommt man den Schock seines Lebens, wenn man das Kind lächelnd dabei erwischt, wie es sich gerade selbst in seinen Hochstuhl setzt… Nicht auszudenken wenn es ausrutscht, genauso wenig will ich es erleben das der beim Rennen über die breite Couch mal nicht die Kurve kriegt. Bisher konnten wir immer rechtzeitig reagieren, aber mehrere Minuten den Raum zu verlassen um die Spülmaschine auszuräumen ist momentan noch nicht denkbar. Sicher bekommen wir den Haushalt hin, aber mit vereinten Kräften dauert es eben länger, als wenn da niemand ist der einem das gefegte wieder auseinander „fegt“ oder am liebsten durchläuft.^^

Bodys

Das Mini groß wird sehe ich aber auch im wahrsten Sinne des Wortes daran, das er schon heute die Größe trägt, die Laut Norm für 3-4 Jährige Kinder gedacht ist. Er hat mit seinen 22 Monaten schon eine Größe von 95 cm und ist etwa so groß wie ein 3-Jähriger. Das fällt uns nicht nur im Turnen auf, welches Kinder bis 3 Besuchen können, sondern auch an befreundeten Paaren. Die Tochter einer Freundin wir kommendes Wochen ende 3 und Junior ist schon mit ihr gleich gezogen.Und schon bekommen wir wieder ein Problem, denn Kinder mit 22 Monaten tragen üblicherweise noch Bodys, zumindest bei mir. Zwar haben wir auch Unterwäsche-Sets, aber gerade im Winter habe ich es lieber, das er gut gegen die hässliche kälte geschützt ist.

Wenn ich aber in die typischen Läden gehe, dann hören Bodys bei Größe 86 auf. Na vielen Dank auch! Hören die Kinder dann einfach auf zu wachsen und sind dann plötzlich groß und habe keinen Bedarf mehr? Ich glaube hier sollte man mal dringend reagieren und sich anpassen, ich kann mir nicht vorstellen, dass wir mit diesem Problem alleine sind. In meinem Frustration habe ich mich diesbezüglich natürlich bei mehreren Leuten „ausgeheult“ und bekam von  einer Bekannten den Tipp online Ausschau zu halten um große Größen zu ergattern.Natürlich hab ich das probiert und sehe dem Winter, dank meiner Ausbeute, nun etwas entspannter entgegen.

Trotzdem bin ich der Meinung, das sich der Handel mal wieder etwas den Bedürfnissen der Kunden anpassen sollte. Zum einen wäre einigen damit sicher geholfen und zum anderen will man doch Umsatz machen. Ich sehe, das war gerade schon wieder etwas viel… Aber manchmal hat man einfach etwas mehr zu sagen und ich sehe keinen Grund mich im tiefsten Inneren alleine damit herum zu ärgern! ^^ Zudem konnte ich ja damit vielleicht auch der ein oder anderen Gleichgesinnten einen Gefallen tun…

Und nun will ich wissen wo der Handel euch einen Strich durch die Rechnung macht! 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

2 Antworten zu “Das Kind wird groß”

  1. Starke Artikel. Aber Kinderbekleidung kann auch echt teuer werden. ich versuche immer eine Balance zwischen Qualität und hochwertigen Bekleidung zu finden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Anika sagt:

    Oh ja, das kenne ich. Als mein Sohn noch kleiner war, wollten wir gerne Schlupfhosen für ihn kaufen. Diese gab es aber nur in Größe 56. Ich weiß noch, wie ich von Laden zu Laden gerannt bin und nirgendwo welche gefunden habe. Bestellt habe ich sie letztendlich in einem kleinen Shop im Internet.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n