Sep
23
2012

Und am siebten Tag…Gab es süßes

Seit  nun 7 Wochen halten wir uns an die Erähnungsumstellung und es sind seither einige lustige Dinge passiert. Natürlich sind allen voran die Skeptiker, die dann so nette Sachen von sich geben wie, das klappt eh nicht, und wenn ihr wieder anders essen wollt kommt der Jojo“ oder „X und Y sind auch auf dem Trip, die probieren Methode ABC“(Hallo Schwesterherz^^) „Sechs Tage keine Nudeln und Milch, niemals…“ Ja, ich gebe zu es nervt ein bisschen, aber mein Erfolg gibt mir recht!

Jelly BeansHeute ist mal wieder so ein Tag. Ein Loadtag. Ein Tag an dem wir alles essen dürfen was wir wollen und davon soviel wir möchten. Es gab heute schon Nutellabrötchen zum Frühstück, Pommes und Kuchen zwischendurch und auch eine Tüte Jelly Belly Beans hab ich so nebenher verdrückt. Allerdings muss ich sagen, das ich schon darauf achte was für Süßigkeiten Zuhause haben. Meine Jelly Beans habe ich zusammen mit Dinkel-Schokokeksen nicht im Hussel direkt gekauft, sondern online bestellt. Ganz einfach deswegen, weil ich befürchte im Laden zu viel zu kaufen. Natürlich hatte ich beim Klicken durch den Shop am Ende einen Warenkorb der aus allen Nähten platzte, aber ich konnte mich mit genauso schnellen Klicks von allem trennen das nur der auf Grund der beim Süßshoppen entstandenen Gelüste eingeladen wurde. Das die Bilder allesamt lecker aussehen kann ich nicht abstreiten, wenn ich aber daran denke, das ich nur einen Tag in der Woche Zucker zu mir nehme, hätte mein Warenkorb Nummer 1 wohl um die 8 Leute glücklich machen können. Ach, bevor ich es vergesse, bei den kleinen bunten Jelly Belly Beans hat jede Farbe einen anderen Geschmack und bis auf 1-2 mag ich alle davon. Aber über Geschmack lässt sich ja streiten…

Dinkel KekseIch denke einfach, das die erfolgreichste Methode süßen Sünden aus dem Weg zu gehen, die ist,  kaum etwas da zu haben. Besser noch, nichts. Doch bleibt einfach immer etwas über und ich bin nicht der Freund davon, Lebensmittel weg zuwerfen, die noch genießbar sind. Ausserdem sind diese ja wenige Tag später wieder ganze 24h erlaubt.^^ Ich merke selbst, wie es mir immer leichter fällt die Finger von Süßkram zu lassen. Beim Einkaufen geht nur etwas vor dem Loadtag in den Wagen und unter der Woche wird besagter Schrank nur geöffnet um Nüsse zu holen. (Erlaubt) Ja, man muss schon etwas denken und verzichten, aber wenn man mal da angekommen ist wo wir nun sind hat es im Kopf und Körper längst klick gemacht.

Nicht lustig, dafür aber erfreulich ist, dass wir nu schon auf unserer Gewichtsreduktion angesprochen werden. Eher sogar auf die Veränderung unserer Proportionen. „Hast du abgenommen???“ JAAAAA!!!

Freunde und Familie belächeln das tun nicht mehr sondern sind zum Teil neugierig und fast entschlossen auch damit zu beginnen und sogar bei der Arbeit finden sich schon Gleichgesinnte, die sogar bereits eingestiegen sind. Erfolg ist eben der glaubhaftesten  den man für etwas liefern kann. 😉 Nun aber Schluss, wir haben Sonntag und kehren zurück zum neuen Alltag und damit in eine fast zuckerlose Woche. 😉

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n