Sep
25
2012

Hallo Arbeitsmarkt, hier bin ich!

Schon während der Schwangerschaft mit unserem Junior stand für mich fest, dass ich nach Möglichkeit nicht volle 3 Jahre aus dem Berufsleben raus sein möchte. Die Welt dreht sich einfach weiter und zudem kann ich mir nicht vorstellen einfach so lange Zeit (beruflich) nicht zu tun. Also habe ich im Dezember wieder angefangen nach Stellenangeboten zu forschen und schickte 2 Wochen nach seinem ersten Geburtstag meine erste Bewerbung als Mutter ab.Genauer gesagt war das am 24. Dezember 2011, Heilig Abend, per E-Mail. Ja, in der heutigen Zeit hat man  dank der neuen – alten Technik den Vorteil sich auch an Tagen bewerben zu können an denen man nicht einkaufen kann, bzw. auch mitten in der Nacht. Das gefällt mir! Schliesslich hab ich momentan nur Nachts die nötige Ruhe, dann wenn Mini schläft. 😉

Die ausgeschriebene Stelle war einfach perfekt, der gelernte Beruft passte, sogar die Abteilung war die in der ich gelernt hatte, ich hatte wirklich ein kleines bisschen Hoffnung. Aber was soll ich sagen?!  Sechs Monate habe ich versucht, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuss zu fassen, sechs Monate ohne ein einziges Vorstellungsgespräch… Mütter sind wohl nicht gerade die erste Wahl, mit Kinderlose hat man es wohl einfacher und Klischee hin, Klischee her, wird da wohl echt etwas dran sein, bei der Auswahl der Bewerber.

Gegen ende April habe ich erstmal aufgegeben, mit der Zeit war es einfach nur frustrieren nicht einmal eine Einladung bekommen z haben, verbunden mit der Chance, dem potenziellen neuen Arbeitgeber zu erklären, das Familie im Hintergrund ist, welche gewillt ist mich zu entlasten und an Arbeitstagen auf Junior aufpassen könnte. Kaum war es aber Juli und ich schon voll in der Urlaubsplanung, bzw. bei den letzten Vorbereitungen, rief mein ehemaliger Chef an und bot mir eine Stelle als Abteilungsleiterin an. Toll was? Ja super, ein Vollzeitjob! Wäre dieses Angebot nur weniger Jahre früher gekommen, ich hätte sofort zugesagt. Aber aktuell kann ich nicht damit Leben so viele Stunden von meinem kleinen Mann getrennt zu sein und seine größten Fortschritte zu verpassen. Ich bewerbe mich bewusst ausschliesslich in Teilzeit!

Nun kommt auch schon der nächste Winter und schon wieder kreisen meine Gedanken um eine baldige neue Anstellung. Die Stellenangebote, werde ich zumindest ab Mitte bis Ende Oktober schon wieder regelmäßig ins Auge fassen, denn mit dem Wiedereinstieg als Aushilfe zur Weihnachtszeit, hat man gute Chancen zu zeigen, was man kann, denke ich. Und vielleicht ergibt sich aus einer solchen Stellen zum Jahreswechsel eine neue Position mit einigen Stunden mehr?! Schon wäre ich zufrieden. Mehr will ich erstmal gar nicht! Nur Arbeiten….

Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n