Jul
16
2012

Schöner Wohnen – Wenn der Bruder die Wohnung verändern will

Im Winter 99 zogen wir, meine Eltern und Geschwister in unser frisch gebackenes Haus. Jedes von uns drei Kindern bekam ein eigenes Zimmer was nach vielen Jahren zusammen in einem, absoluter Luxus war. Was haben wir und jeweils über unsere eigenen 4 Wände gefreut! Das Obergeschoss war nur für uns Kids, 3 Kinderzimmer ein Badezimmer und ein Raum für Papas Computer den eh immer wir belagerten. War das schön!

Da Kinder nicht immer klein bleiben kam auch irgendwann die Zeit des Auszugs. Als ich mit meinem Freund damals zusammen zog, wurde mein Zimmer nicht gleich umfunktioniert. Ich glaub man wollte noch etwas warten und mir nicht das Gefühl geben nur darauf gewartet zu haben mein Zimmer anderweitig nutzen zu können, aber irgendwann war es so weit: Das erste Zimmer im Obergeschoss füllte sich mit Trainingsgeräten für meinen Vater und mein alter Schrank ging heimlich in den Besitz meines Bruders über, natürlich blieb er aber in „meinem“ Zimmer stehen.

Meine kleine Schwester, unsere mittlere, ist nun Anfang des Jahres auch mit ihrem Freund zusammengezogen, was bedeutet das auch das 3. Zimmer im OG unbewohnt ist. Und noch sieht es so aus, wie zu meiner Zeit nach dem Auszug, aber bald weht bestimmt auch dort ein anderer Wind. Denn auch meine Schwester lies einen Schank zurück, welcher sicher bald voller Klamotten unseres Bruder sein wird. Wie kann man nur so viele Kleider haben? Aber es kommt noch besser, denn vor einigen Tagen hat er mir von einer ganz tollen Idee berichtet.

Da meine Schwester und ich ja nun ausgezogen seien, und oben noch so viel Platz wäre würde er gerne das komplette Stockwerk für sich einnehmen. Aber nicht einfach so, nein, mein Bruder möchte gerne mindestens einen Wanddurchbruch machen, denn in sein ach so kleines Zimmer passt ja kein 3 Meter lange Sofa wie das unsere und schliesslich muss der Besuch ja auch irgendwo sitzen. In so ein Zimmer wie das aktuelle könne man ja nichts stellen und schon gar nicht Besuch einladen.

Die Idee an sich ist ja gar nicht schlecht, wäre da mit unsere Mutter der das überhaupt nicht passt. Wenn der Junge Mann sein Vorhaben also wirklich verwirklichen will, wird er da noch hart zu kämpfen haben und ich weiss wovon ich spreche.^^ Man sagt mir immer nach, dass ich meinen Dickkopf von meiner Mutter hätte. Aber in dem Fall bin es ja nicht ich, die mit dem Kopf durch die Wand will…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n