Jul
7
2012

Schlank mit der richtigen Kleidung

Nur, weil sich die überflüssigen Pfunde am Bauch, auch nach 1,5 Jahren nicht verabschieden wollen, heisst das für mich noch lange nicht, das ich mich verstecken gehe. Natürlich hätte ich statt der Größe 38 gerne eine 36, zurück zur 34 will ich jedoch nicht mehr. Vor meiner Schwangerschaft war ich wirklich sehr dünn, eigentlich schon zu dünn. Meine Figur war einfach so, ich habe weder besonders auf meine Ernährung geachtet, noch krankheitsbedingt so wenig gewogen, und bin froh das es heute wieder mehr ist.

Trotzdem gefällt mir der Bauch noch immer nicht und als Frau weiss man wie anstrengend es sein kann, gerade die Problemzone Bauch zu vernichten. Hier sind weiterhin mindestens 10cm zu viel und ich will gar nicht an den Urlaub denken, mit all den leckeren Sachen die es hier nicht gibt. Zwar kreist der Gedanke „Fitnessstudio“ ständig in meinem Kopf umher, aber der innere Schweinehund tut sein bestes dagegen zu halten. Neues Ziel ist ein geregeltes Programm nach unserem Urlaub in Sizilien. Ob in einem Studio, oder alles von Zuhause erfolgt steht noch nicht fest, jedoch ist der Wunsch mindestens 6cm bis zum Jahreswechsel verloren zu haben.

Um mich bis dahin aber selbst wohler in meiner Haut zu fühlen, müssen neue Kleider her. Da ich eigentlich dachte, dass der weg zurück zur Ursprungsfigur ein leichter ist, habe ich mir nur wenig neues gekauft im letzten Jahr. Mein Schrank ist also noch voller Sachen die mir nicht mehr passen. Und da Einsicht der erste Weg zur Besserung ist werden alle Kleidungsstücke die ich nicht mehr tragen kann, nach unserer Rückkehr aussortiert. Was kauft man als, wenn man Platz braucht, dieser aber nicht weiter auffallen soll?!^^

Wasserfalloberteile, Babydolls und unauffällige Farben, sind zwar denkbar, aber ich gehe in Urlaub und da darf es auch gerne ein Kleid sein. Kleider müssen heutzutage nicht mehr auftragen. Mit praktischen Raffungen und interessanten Mustern lenken sie von Problemzonen ab und hinterlassen samt Person einen bleibenden Eindruck. Eine ehemalige Klassenkameradin, die seit einigen Monaten beruflich in Österreich lebt, brachte mich darauf, in dem sie mir ein Bild zeigte. Sie hatte sich ein Kleid bestellt das aufgrund seiner Zusammenstellung den Bauch zwar nicht wegmogelte, aber einfach verschwinden lies weil es interessanter war es genauer anzuschauen. So muss das sein. 🙂

Und abgesehen von Urlaub oder nicht, will ich auch mit etwas mehr modisch gekleidet sein. Ich denke, das ich auch die ein oder andere Tunika in mein neues Kleindersortiment aufnehmen werden, alles schön luftig und unauffällig. Wenn dann der böse Winter mit Kälte und petzenden Pullovern antritt habe ich in meiner heutigen Vorstellung ja zum Glück längt wieder ein paar cm verloren. Und wenn nicht, dann heule ich einfach, denn irgendwas muss ich schliesslich tun!^^

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n