Jul
19
2012

Mit Kind ans Meer ist gar nicht schwer

Über was man sich mit Kind alles Gedanken machen muss… Als Kinderlose bekommt man das gar nicht so mit, man sieht zwar hier und da mal was und hört Geschichten von Eltern, aber irgendwie ist man nur Zuhörer und kann das erzählte gar nicht richtig nachvollziehen. So ging es mir zumindest immer bevor Junior kam. Ich hörte Storys über zahnende Kinder, gequengel und gemaule und mit taten Eltern und Kind für einen Kurzen Moment leid, das war. Ja sie taten mir sicher länger Leid, aber ich hatte es auch schon gleich wieder vergessen.

Heute mit Kind erinnere ich mich gut an die ein oder andere Geschichte von damals kann im Gegensatz zu früher nun aber sehr gut nachempfinden wie sich das ganze abspielt und was das für ein Stress für Eltern sein kann. Meine Kleinkind Zeit liegt schon so viele Jahre zurück, dass ich das für den Kleinen nicht mehr behaupten kann, jedoch natürlich immer mein bestes gebe, seine Unzufriedenheit oder sonstige Wehwehchen schnellstmöglich zu beheben.

Um den ersten Urlaub in Sizilien (viele weitere werden folgen) gut zu überstehen muss dann aber schon so einiges mit das man in kühleren Regionen nicht braucht. Sonne schön und gut aber zu viel davon schadet bei Kindern gleich noch mehr als bei uns Erwachsenen. Gut vorbereitet, geht man nicht nur viel lockerer ans Meer, sondern ist auch viel besser geschützt und kann den Tag entspannter geniessen.

Gesundheit

Kinder haben eine viel empfindlichere Haut als Erwachsene und sollten daher nie direkter Sonne ausgesetzt sein, sicher kann man mal ein Foto knipsen, natürlich nur mit Sonnenhut, aber dann ab in den Schatten. In eine Strandmuschel  oder unter einen Sonnenschirm. Wir nehmen beides mit, man hat so mehr Fläche für ein gelangweiltes Kind welche sich in der Muschen eingesperrt vorkommt. Auch Sonnencreme mit besonders hohem UV-Schutz darf nicht fehlen und sollte schon vor der Abfahrt aufgetragen werden, natürlich muss auch immer wieder nachgecremt werden. Und ganz wichtig: Die extrem heisse Mittagssonne meiden. In unserer Region geht man erst gegen 16 Uhr ans Meer, weil es vorher kaum auszuhalten und besonders für Kinder extrem gefährlich ist.

Ernährung

Unbedingt für ausreichend Getränke sorgen, am liebsten Wasser oder ungesüssten Tee und vor alle mich zu kalt, da der Körper sonst noch mehr zu schaffen hat, die Getränke auf Körpertemperatur zu bringen. Mitgebrachte Milch nicht der Sonne aussetzten! Als Snack zwischendurch eignen sich gewürfeltes Obst und Gemüse wunderbar, diese liegen nicht im Magen und sind herrlich erfrischend.

Unterhaltung

Auch als Schattenparker kann Junior viel Spaß im Sand haben, deswegen werden wir in jedem Fall unsere Sandelsachen mitnehmen, Sand schippen, Förmchen ausstechen und Sandburgen bauen. Auch ein Buch für etwas ruhigere Momente sollte dabei sein. Am wichtigsten jedoch ist das absolute Lieblingsstück! Fehlt dieses kann manch ein Kind sehr schnell sehr böse werde und der Tag ist im (Sand) Eimer bevor er überhaupt richtig gestartet ist.

Wir sind gerüstet, seid ihr es auch?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n