Mai
22
2012

Ist der Bauch schon weg?

Es sind nun einige Tage vergangen, seit ich mich das letzte Mal über meine Proportionen ausgelassen habe. Zum heutigen Zeitpunkt habe ich schon begonnen meine Ernährung umzustellen. Ja, begonnen – von heute auf morgen habewar nicht zu schaffen, aber ich habe mein helles Brot gegen dunkles und süßes in den meisten fällen gegen Obst getauscht. Hin und wieder sündige ich noch, aber die erste Umstellung ist geschafft. Gelüste vertreibe ich mit Kaugummi, wenn das nichts bringt greife ich zu Obst und sollte auch das keinen Erfolg bringen, dann geniesse ich und schweige ich.^^

 Auch meine Sit- ups habe ich seit dem letzten Post nicht mehr vergessen, mittlerweile bin ich sogar von 30 auf 50 am Tag übergegangen  und es ist kaum mehr Belastung. Ob sich schon etwas getan hat weiss ich nicht, mein Maßband kam mir die Tage nicht in die Quere, aber nicht wissen ist besser als enttäuscht zu sein das alles noch so ist wie es vor all der Anstrengung war. Sicher weiss ich, dass alles seine Zeit braucht, und man vor allem bei der Problemzone Bauch Geduld haben muss, aber wie soll ich mich entspannen während mein einziger Wunsch ist, den Bauch zu minimieren?

Anderenfalls war ich in Sachen Sport ja auch faul, denn dem Vorsatz eine weitere Übung oder noch einen sportlichen Baustein in meinen Alltag einzubauen, bin ich leider noch nicht nach gekommen. Das täglich 1-2 stündige Spazierenlaufen mit Junior bleibt aussen vor, dies war schon Alltag bevor die Entscheidung zu weniger Bauch fiel. An meiner schlechten Haltung arbeite ich so oft es mir auffällt,  -ich tue etwas, man kann mir also wirklich nicht vorwerfen grundlos zu meckern.

Mein aktuelles Wochenziel ist also weniger süßes zu naschen und ein weiteres Sportelement zu finden, das sich gut neben Haushalt und Kind bewältigen, bzw. in den Abendstunden wenn der Kleine auch von Papa betreut werden kann, realisieren lässt. Es ist ja nicht so, dass ich nicht möchte, ich muss mir da nur noch selbst etwas mehr in den Hintern treten. In Sachen Unterwäsche hat sich ja zumindest schon mal etwas getan, denn die zuletzt genannte bauchhohe Miederhose mit Bein hat ausgedient. Zwar würde ich weiterhin keine Veranstaltung ohne Mieder besuchen, will aber beim nächsten mal mehr Beinfreiheit haben, denn meine Beine können sich absolut wieder sehen lassen. Immerhin ein Lichtblick! 🙂

Ich bin aber auch ganz froh das in den nächsten Wochen keine Feiern anstehen, einzig und allein zum baldigen Urlaub in Sizilien würde ich gerne etwas weniger Bauchumfang haben. Nichts wäre schlimmer als mich freudestrahlend zu fragen ob schon das nächste unterwegs sei und zu versuchen die aufkommende peinliche Begebenheit noch irgendwie zu retten. Laut momentanem Ausmaß könnte man dies noch nicht einmal verübeln, unangenehm wäre es dennoch für beide Seiten. In meinem Eifer mach ich mich somit nicht nur selbst wieder zufrieden, sondern umgehe auch unangenehme Umstände.

Bauch weg, wer kämpft momentan an meiner Seite?

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Related Posts

Über die Autorin:

Mein Name ist Mel, ich bin 32 und Mutter eines kleinen Jungen. Ich liebe alles was kreativ ist. Sollte ich nicht gerade hier sein, dann findet man mich mit Kind und Kegel an der frischen Luft, mit Thermomix in der Küche oder beim plotten sowie Scrapbooking online wie offline. :-)

Kommentare sind geschlossen.

Schön, dass du hier bist!

Herzlich willkommen auf

Geschichten,
die das Leben schreibt!!

Hier erfährst du mehr über unsere kleine Familie, Höhen, Tiefen und den Spaß am Leben!

Blogparade – „EriK“

1 Jahr - 12 Ziele - Das ist "EriK" 2014

EriK200

Archiv

{"value":"\n